Like/Dislike – braucht Facebook einen neuen „Mitgefühl“-Button?

Das soziale Netzwerk Facebook arbeitet an der Einführung eines Buttons, der es Usern ermöglichen soll, Empathie auszudrücken – wie zum Beispiel bei Posts zur Flüchtlingskrise.

Zuckerberg sprach von „einer Art Dislike-Button“, der in die Testphase gehen soll. Über das Symbol selbst wurde noch nicht entschieden, demnach muss es nicht zwangsweise ein „Daumen runter“ werden und das ist auch gut so. Mit der Einführung des Like-Buttons 2009 konnten positive Meldungen gestärkt werden. Wer anderer Meinung ist, kann geteilte Inhalte bisher ignorieren oder er muss sich die Mühe machen, zu kommentieren. Seit einiger Zeit wünschen sich User zusätzlich zum Like-Button eine Alternative, um andere Gefühle auszudrücken. Zuckerberg reagiert nun darauf und verweist auf die Möglichkeit, mit dem neuen Button z.B. Anteilnahme und andere Emotionen zu zeigen. Dies erscheint etwa dann sinnvoll, wenn der Facebook-Post Inhalte bereithält, die einem zwar nicht gefallen, an denen man aber dennoch teilhat und für die man beispielsweise sein Bedauern ausdrücken möchte.

(Quelle: Süddeutsche: Warum Facebook dem Like-Button einen Bruder gibt)

Der „Daumen nach unten“ oder ein plumpes „Gefällt mir nicht“ wäre hierfür denkbar ungeeignet, daher wird sich Facebook hoffentlich etwas differenzierteres einfallen lassen. Hierzu ein schöner Kommentar von Johnny Haeusler auf Wired Germany. Laut Zuckerberg soll kein Bewertungssystem für Posts entstehen. Man will auch ausschließen, dass die neue Funktion lediglich eine bequeme Möglichkeit wird, sein Missfallen auszudrücken. Online Mobbing, Hater-Posts und Shitstorms sind mittlerweile mehr Regel als Ausnahme und auch Facebook muss sich diesen Phänomenen stellen. Um persönliche Angriffe dieser Art nicht zu unterstützen, darf es keinen reinen „Dislike“-Button geben.

Doch welchen Nutzen hat ein neuer Empathie-Button darüber hinaus? Facebook erfährt dadurch natürlich noch mehr über die Nutzer und deren Interessen. Das Daten sammeln geht weiter und erlaubt es dem Konzern, noch nuanciertere Profile seiner User zu erstellen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s